23.03.2018

DGWF Landesgruppe Rheinland-Pfalz und Saarland am 14. März 2018 an der Universität Trier

Neben der Nachwahl von Andrea Bütterich-Rink in den SprecherInnenrat stand die Diskussion über das Selbstverständnis wissenschaftlicher Weiterbildung im Fokus des Treffens

DGWF Landesgruppe Rheinland-Pfalz und Saarland am 14.3.2018 an der Universität Trier

Neu in den SprecherInnenrat der Landesgruppe gewählt wurde Andrea Bütterich-Rink (3. von rechts) von der Universität des Saarlandes. Als stellvertretende Vorsitzende folgt sie ihrer Kollegin Dr. Miriam Bilke-Perkams, die zu Jahresbeginn den Aufgabenbereich innerhalb der Universität gewechselt hat. Andrea Bütterich-Rink bringt langjährige Erfahrung im Bereich des Fernstudiums mit und koordiniert aktuell zusammen mit ihren Kolleginnen von der htw saar das neue hochschulübergreifende Continuing Education Center Saar (CEC Saar). Dr. Margot Klinkner von der ZFH (Mitte) freut sich als Vorsitzende auf die Zusammenarbeit und begrüßt die nahtlose Nachfolge, womit die Präsenz des Saarlandes im SprecherInnenrat für die restliche Amtszeit sichergestellt ist.

Neu im Kreis der Gruppe war Ulf Wacker (rechts auf dem Foto), seit 2017 neuer Leiter des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) an der  Hochschule Ludwigshafen.

Anhand verschiedener Leitfragen diskutierten die Mitglieder der Landesgruppe über das Selbstverständnis und die Rahmenbedingungen wissenschafftlicher Weiterbildung an rheinland-pfälzischen und saarländischen Hochschulen. Im Zentrum der Diskussion stand u.a. die Frage, ob wissenschaftliche Weiterbildung als öffentliches oder als wirtschaftliches Gut verstanden werden kann und wie es um die Finanzierungskonzepte bestellt ist. Dr. Ansgar Berger von der Universität Trier führte als Moderator durch den Tag.

Die Diskussion wurde vom Vorstand der DGWF 2017 auf Bundesebene angestoßen und wird in der Fachgesellschaft derzeit auf Länderebene geführt. Die Landesgruppe profitierte bei ihrem Austausch von der Tatsache, dass gleich mehrere Mitglieder des Bundesvorstandes auch in der Landesgruppe Rheinland-Pfalz und Saarland mitwirken: Neben Dr. Margot Klinkner als Verteterin für die Landesgruppe ist zugleich auch Dr. Burkhard Lehmann (3. von links) vom ZFUW der Universität Koblenz-.Landau als Bundesvorsitzender ebenso wie Dr. Beate Hörr vom ZWW der Johannes Gutenberg Universität Mainz als Beisitzerin für internationale Beziehungen im DGWF-Vorstand aktiv.

Am Ende des Tages dankte die Vorsitzende im Namen aller Anwesenden Michael Hewera (2. von links) von der Universität Trier für die hervorragende Organisation und Vorbereitung des Treffens.

 

 

News

Das nächste Treffen der Landesgruppe wird voraussichtlich im März/April 2019 in Mainz stattfinden. mehr

Neben der Nachwahl von Andrea Bütterich-Rink in den SprecherInnenrat stand die Diskussion über das Selbstverständnis wissenschaftlicher Weiterbildung im Fokus des Treffens mehr

Initiative der DGWF-Landesgruppe Rheinland-Pfalz und Saarland erfolgreich: Zentrale Forderungen der DGWF im EU-Bericht berücksichtigt mehr

Im Fokus des 12. Treffens: Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium als Teil der landesweiten Digitalstrategie mehr

Unter dem Motto "Lebenslanges Lernen an Hochschulen - demografischen Wandel erfolgreich gestalten" bündelt die DGWF-Landesgruppe Rheinland-Pfalz und Saarland Veranstaltungen und Angebote lebenslangen Lernens an Hochschulen. mehr

Neuwahl des Sprecher/innenrates in Saarbrücken mehr

Neue Broschüre der DGWF-Landesgruppe Rheinland-Pfalz und Saarland

ab sofort im Netz mehr

Antworten saarländischer Parteien auf die Wahlprüfsteine der DGWF-Landesgruppe Rheinland-Pfalz und Saarland

mehr