Pressemitteilung zur Jahrestagung 2019

"Transferorientierung in der wissenschaftlichen Weiterbildung - Wissen gesellschaftlich wirksam machen“

Die 49. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium (DGWF) findet vom 18. bis zum 20. September 2019 an der Universität Ulm statt. Sie steht unter der besonders aktuellen Thematik des digitalen Wandels, der mehr denn je auch das lebenslange Lernen und die wissenschaftliche Weiterbildung betrifft. Die Jahrestagung stellt daher die verschiedenen Dimensionen der medial gestützten wissenschaftlichen Weiterbildung in den Mittelpunkt.

Der digitale Wandel eröffnet zahlreiche neue Potenziale zum Einsatz zeitgemäßer Lehr‐ und Lernformate an Hochschulen. Die passgenaue Ausgestaltung von Bildungsangeboten in der wissenschaftlichen Weiterbildung, das Vermitteln von Lerninhalten in geeigneten medialen Formaten und die dauerhafte Verankerung von Lehr-Lerninnovationen im lebenslangen Lernen erfordern klare Strategien für die Bildungsarbeit der Hochschulen, auch um der stetig wachsenden Vielfalt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der wissenschaftlichen Weiterbildung gerecht zu werden.

Frau Professorin Dr. Isa Jahnke beleuchtet diese Thematik in ihrem Hauptvortrag "Lernen mit Technologien versus Lernen von Technologien: Digitales Didaktisches Design (DDD) als soziotechnisch-pädagogische Methode für Online-Lernen und Weiterbildung". Isa Jahnke ist Direktorin des “Information Experience Lab” und Professorin für Informationswissenschaft und Lerntechnologien an der Universität Missouri-Columbia, USA. Ihre Forschungsinteressen liegen beim soziotechnisch-pädagogischen Design, dem personenzentrierten Lernen sowie bei anwendungsorientierten und auf der Erfahrung von Nutzerinnen und Nutzern basierten Studien. Einen ebenfalls technologisch orientierten Keynote-Beitrag – jedoch aus der Sicht der anwendenden Industrie - liefert Dr. Tobias Schubert, Festo Didactics SE, Factory Automation. Sein Thema lautet "Maschinelles Lernen lernen – Vom Trendthema zur zielgruppengerechten Aus- und Weiterbildung". Dabei beleuchtet er schwerpunktmäßig die technischen Aspekte der digitalen Transformation und ihre Auswirkungen auf die Bildungskontexte – insbesondere auch in Hinblick auf die viel zitierte „Künstliche Intelligenz“. Ergänzend dazu stellt PD Dr. Markus Deimann, der derzeit eine Vertretungsprofessur zur Mediendidaktik an der FernUniversität in Hagen innehat, eine system(theoret)ische Betrachtung zu Digitalität, Bildung und Hochschule an und zeigt so die bildungswissenschaftliche Perspektive des digitalen Wandels auf.

Auch die praktische Anwendung und der fachliche Austausch kommen bei der Tagung nicht zu kurz: in zahlreichen Workshops, einem Posterpitch und beim Themenmarkt des Netzwerks Offene Hochschulen werden Ideen zur konkreten Umsetzung digitaler Lernangebote im lebenslangen Lernen diskutiert und der Blick auf die Umsetzung in die praktische Arbeit gelenkt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können so Einblick in alternative Umsetzungsmöglichkeiten digitaler Konzepte erhalten und Impulse für ihre eigene tägliche Arbeit aufnehmen.

An der Universität Ulm werden Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz erwartet, darunter Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Fachgebieten Weiterbildung und Fernstudium, Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltung, Wirtschaft und Politik. Organisiert wird die DGWF-Jahrestagung 2019 von der School of Advanced Professional Studies, dem Zentrum für berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung der Universität und der Technischen Hochschule Ulm.

Eine Anmeldung zur DGWF-Jahrestagung ist ab sofort unter folgendem Link möglich: https://www.conftool.org/dgwf2019/

Die Pressemitteilung zum Start der Anmeldung finden Sie HIER (IDW) oder besuchen Sie unsere Tagungsseite

Zurück